Gesunde Schule

„Gesundheitsförderung zielt auf einen Prozess, allen Menschen ein höheres Maß an Selbstbestimmung zu ermöglichen und sie damit zur Stärkung ihrer Gesundheit zu befähigen." (Ottawa Charta, WHO 1986)

Das Programm der „Gesundheitsfördernden Schule“ wurde im Rahmen eines internationalen Netzwerks der Weltgesundheitsorganisation (WHO), des Europarates und der Europäischen Union von 1993 bis 1996 in 11 Pilotschulen aus ganz Österreich erprobt und erfolgreich umgesetzt.
Gesundheitsförderliche Schulentwicklung ist nicht die Summe einer Vielzahl voneinander isolierter gesundheitsbezogener Maßnahmen, sondern sie fokussiert auf die Einbettung der Gesundheitsförderung in den Unterricht und das Schulleben.
Als Gesundheitsfördernde Schule orientieren wie uns an einem ganzheitlichen Gesundheitsbegriff: Gesundheit wird nach der Definition der Weltgesundheits-organisation als umfassendes körperliches, geistig/seelisches und soziales Wohlbefinden verstanden.
Grundlage für die Verwirklichung einer gesundheitsfördernden Schulkultur ist ein Team, das Ideen entwickelt, Handlungsbedarf feststellt und mit der Unterstützung der Schulgemeinschaft konkrete Maßnahmen plant und umsetzt.
Um unsere Ziele optimal verwirklichen zu können, arbeiten wir bei der mit den Schulgesundheitsdiensten und bei Bedarf mit externen Einrichtungen (AVOS – Arbeitsgemeinschaft für Vorsorgemedizin, Salzburger Gebietskrankenkasse, Gesundheitsamt, Arbeitsmedizinischer Dienst) zusammen.
  • Schüler/innen werden in ihrer ganzheitlichen Entwicklung unterstützt.
  • Schüler/innen erlernen Wissen und Fähigkeiten zum Umgang mit ihrer Gesundheit.
  • Schüler/innen erlernen psychosoziale Kompetenzen.
  • Lehrer/innen verstehen sich als Vermittler/innen und Prozessbegleiter/innen.
  • Es wird fächerübergreifend und mit interaktiven Unterrichtsmethoden gearbeitet.
  • Lehrer/innen erweitern ihre pädagogischen und psychosozialen Kompetenzen.
  • Lehrer/innen engagieren sich in der Schulentwicklung.
  • Die räumliche Gestaltung trägt zum Wohlfühlen von Schüler/innen und Lehrer/innen bei.
  • Die Schulpartnerschaft spielt eine wichtige Rolle.
  • Gesundheitsförderung ist integrativer Bestandteil des Schulprofils.